Slow Fashion: too much black / meets / red velvet

  Posted on   by   3 comments

19650291_10211453236818888_566302733_o


Too much black – Bremer Street style meets feminine chic

Der Weg zu einer faireren Garderobe und damit die Entscheidung für eine bewusstere Lebensweise ist nicht immer einfach und vor allem oft teuer und mit Kompromissen verbunden. Während ich durch die Straßen laufe ertappe ich des öfteren beim “Kopfshopping” – ich sehe in meinem Alltag Menschen, deren Style ich absolut fantastisch finde und möchte am liebsten hingehen und sagen: “Dein Style ist einfach nur anbetungswürdig”, nur um 10 Minuten später festzustellen, dass das Teil, was ich gerade noch hinreißend fand, beim Textilschweden in der Auslage prangt und ich noch einen Moment später eine weitere Frau mit genau demselben Stück Stoff an mir vorbei flanieren sehe. Eins steht fest: Trendpieces können die Garderobe aufwerten, aber eben meistens auch nur für einen kurzen Augenblick. Die normale Verweildauer einer Fast Fashion Kollektion beträgt etwa 3 Monate – danach beginnt wieder der ewige Kreislauf aus shoppen & tossen der eben noch so hoch gefeierten Stöffchen. Die Lösung? Für mich ganz klar: 2 mal überlegen, ob das Teil auch über die normale Lebensspanne des Trends hinaus relevant für mich ist und wenn ja, dann kann ich es mir immer noch über Kleiderkreisel bestellen, ohne das damit verbundene Elend direkt zu unterstützen.

19718640_10211453236778887_612346146_o

19814256_10211453239618958_1028680210_o

Für mich als Studentin besteht der Kompromiss darin, bewusst nach fairen Keypieces und – zum Glück – auch immer mehr fairen Highlightpieces zu schauen und so immer weiter in Richtung eines nachhaltigen Kleiderschranks zu gehen, der trotzdem kein eingestaubtes Ökoimage ausstrahlt.

Eins dieser Keypieces ist für mich z.B. die Shore Club Jacke von bleed, einem deutschen Label, das sowohl in Europa als auch in Asien produziert, dort aber unter den richtigen Rahmenbedingungen. Das Familienunternehmen produziert 100% vegan und mit nachhaltigen, teils sogar mit upgecycleten Materialien, wie Biobaumwolle, Tencel (vegane Seide) oder  recycletem Polyester. Die Jacke ist sowohl ein zeitloses Basic, als auch ein elegantes Highlight, dass jedes Outfit im Nu aufwertet und im Schulterschluss mit einem zarten femininen Samttop auch für den Abend absolut geeignet ist.

19688254_10211453238898940_2033928929_o

19749789_10211453237218898_1982769089_o

19688505_10211453237378902_1184238203_o


Zeitlose Classics

Einen weiteren Neuzugang kann ich in meiner Schuhkollektion verzeichnen: die fairen Sneaker von Ethletic. Nachdem meine weißen Second Hand Converse vor kurzem das Zeitliche gesegnet haben, war mir klar: ich brauche wieder Chucks, da sie für mich das Sinnbild eines vollendeten Designs sind, das eindeutig nicht der Mode unterworfen ist. Die fair produzierten Modelle von Ethletic sind genauso teuer oder günstig, wie die Originale und sehen dabei ebenso gut aus! Ein Hoch auf die faire Konkurrenz!

19688186_10211453239018943_1488726116_o

19688372_10211453237178897_784348956_o

Ein absolutes Must-Have sind natürlich auch die schwarzen Jeans von Hess Natur, dem Traditionslabel für grüne Mode, dass sich definitiv den Hippie-Staub von den Schultern geklopft hat! I like! Wusstet ihr eigentlich, dass herkömmliche Jeans zu den Umweltkillern schlechthin in der Modeindustrie gehören? Alle Hintergundinfos dazu gibt’s im Good Jeans Guide vom Netwerk für faire Mode!

 

19840482_10211453237338901_1414378424_o

19807749_10211453239538956_378984799_o

19723902_10211453239178947_1320137012_o

 

19747868_10211453238578932_1779502793_o

19727202_10211453239218948_406278181_o

Bleibt noch das absolute Highlight dieses Outfits: das red velvet Samttop! Da ich, bis auf dieses graue Top  des Hamburger Labels Jan ‘n June, nichts wirklich vergleichbares im fairen Sektor erspähen konnte, war es mal wieder Zeit für eine ausgiebe Recherche auf Kleiderkreisel – meinem ersten Anlaufpunkt, wenn ich ein Trendoutfit nachstylen möchte! Das Top ist von Hollister und da Samt gerade tatsächlich in Mode ist, gibt es auf Kleiderkreisel noch jede Menge andere Objekte der Begierde! Falls ihr noch eine faire Alternative zu diesem Samttop habt, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! Bis dahin wünsche ich frohes Slow-Shopping !

Eure Sophia xx


 

19748118_10211457917815910_1218275494_o


 

// BRAND INFO //

/ Shore Club Jacket : bleed // Samttop: Hollister via Kleiderkreisel / Faire Alternative: Jan’n June // Straight Fit Jeans aus Bio Denim : HessNatur // Sneaker : Ethletic /


Categories: Allgemein

Author: Sophia

Hi!
Ich bin Sophia und hier auf rawberryvegan zeige ich dir, wie du ganz einfach zu einer gesünderen Lebensweise kommst!
Bei mir findest du Artikel, Videos und Rezepte rund um die vegane und rohe Ernährung und außerdem Tipps und Anleitungen für Yoga, Meditation und ein positives Mindset!
Wenn du mehr über mich erfahren willst, schau mal auf der About-Seite nach!

3 comments

  1. Tabea says:

    Hey Sophia,
    das sieht einfach mega aus und da ich schon länger auf der Suche bin nach genau einer richtig schönen schwarzen Jeans und an dir, mir die so gut gefällt, würde ich mir die gerne nachkaufen. Bloß leider habe ich nirgends (außer zu Hess Natur) den Link gefunden. Und dort kann ich sie (da ich kein Namen des Modells habe) finden. Könntest du mir vllt noch das Modell verraten?
    Liebe Grüße aus Vegesack!

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.